Erfreuliches am Rande

Nach acht Jahren “russischer Gefangenschaft” habe ich heute meine Dotcom-Domain wiedererhalten. :-)

Damals hatte ein sogenannter Domain Hijacker u.a. meine Domain regelrecht vor meiner Nase eingesackt (die Domain wurde sofort zum Ablauf des Vertrags auf die Sekunde genau legal erworben und dann natürlich nicht mehr freigegeben). Das war (und ist noch immer) eine Methode für Händler um von den oft den gleichen Namen tragenden eigentlichen Domaininhabern Geld abzupressen. Es soll sogar Firmen geben, die massenweise Domains quasi “auf Halde” kaufen, nur für den Fall der Fälle, dass sich darunter vielleicht doch einmal ein Lottogewinn befinden könnte.

Klar, man kann sich natürlich beim amerikanischen Registrator beschweren - die verweisen dann aber auf den üblichen Prozessweg... in den USA. Das kostet Geldgeldgeld und nochmals Geld. Konzerne können das weltweit und ruckzuck haben sie alles richtiggestellt aber als Normalsterblicher ist es nur mühsam. Ich hatte für meinen Teil dann damit abgeschlossen und einfach auf die internationale Domain verzichtet.

Na ja, wie es scheint hat am Ende die Zeit alles wieder geradegebogen: wie es scheint, war es irgendwann besagten russischen Händlern wohl zu blöd geworden und der Vertrag wurde nicht mehr erneuert.

Jetzt ist alles wieder gut! :-)