::Non-Disclosure Agreement


Geschäftsgeheimnis
Verschwiegenheit wird garantiert: es versteht sich von selbst, dass sämtliche Informationen über laufende Projekte - wie sensible Informationen über Agenturen, deren Kunden und Produkte - von mir streng vertraulich behandelt werden und unter Verschluss bleiben. Das gilt natürlich auch für bereits abgeschlossene Projekte und ohne zeitliche Begrenzung. Sie können sich also ohne weiteres auf mich verlassen und sich beruhigt zurücklehnen.
Ich unterschreibe aber gerne Geheimhaltungserklärungen - erbitte mir dann darin allerdings eine Klausel, die es mir ausdrücklich erlaubt, geeignetes, von mir erstelltes Gestaltungsmaterial - nach Ablauf einer vereinbarten Frist zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden. Den Grund hierfür erläutere ich sofort.

Rückhaltefristen und Eigenwerbung
Alle von mir entwickelten Gestaltungsarbeiten sind meine Arbeitszeugnisse. Buchstäblich: es sind direkte Referenzen, die im Rahmen der Neukundengewinnung für mich, einem Einzelkämpfer, eine überlebensnotwendige Aufgabe erfüllen. Sie sind für mich daher von unschätzbarem Wert. Denn, wie auch im Berufssport, gilt auch (und gerade) für Freelancer im Bereich der Gestaltung die Maxime: what you see is what you get. Daher behalte ich es mir vor, nach Ablauf einer Frist von wahlweise drei, sechs oder zwölf Monaten (ab Rechnungsstellung), geeignetes Bild- und Filmmaterial -in Teilen oder ganz- als Arbeitsproben sowohl in meinem digitalen als auch gedruckten Portfolio aufzuführen.

New Business/Pitch
Verschwiegenheit liegt hier in der Natur der Sache. Alle Arbeiten bleiben nach Projektende für mindestens drei oder sechs bzw. zwölf Monate unter Verschluss. Auf ausdrücklichen Wunsch hin, entferne ich gerne jeglichen Bezug auf Agentur, Kunde und Marke in den Abbildungen. Fun Fact: es kam tatsächlich schon vor, das ich für zwei Kontrahenten (im gleichen Pitch) Begleitmaterial bereitgestellt habe - ohne dass es irgendjemandem aufgefallen ist. Das ist aber eher eine Ausnahme und kommt natürlich in der Regel nicht vor.


---


Trade secret
Confidentiality is guaranteed: it is understood that all information about ongoing projects - such as sensitive information about agencies, their clients and products - will be kept strictly confidential and remain under lock and key. Of course, this also applies to projects that have already been completed and without time limit. So you can rely on me without further ado and sit back and relax.
However, I am happy to sign non-disclosure agreements - in which I request a clause that expressly permits me to use suitable design material created by me for my own promotion after an agreed period of time. I will explain the reason for this immediately.

Retention periods and self-promotion
All the design works I have developed are my job references. Literally: they are direct references, which in the context of the acquisition of new customers for me, a lone fighter, fulfil a task that is essential for survival. They are therefore invaluable for me. Because, as in professional sports, the maxim: what you see is what you get also (and especially) applies to freelancers in the field of design. Therefore, I reserve the right to include suitable image and film material - in part or in whole - as work samples in both my digital and printed portfolio after a period of three, six or twelve months (from the date of invoice).

New Business/Pitch
Secrecy is in the nature of things here. All work remains under lock and key for at least three or six or twelve months after the end of the project. On explicit request, I will gladly remove any reference to the agency, client and brand in the illustrations. Fun Fact: it has actually happened that I have provided accompanying material for two contractors (in the same pitch) - without anyone noticing. But this is rather an exception and of course it doesn’t usually happen.


Posted by KAYMAK | on